ohr

Instagram
platzhalter platzhalter platzhalter
Happy Birthday Switchstance Recordings

Happy Birthday Switchstance Recordings

2001, Switchstance Recordings wird aus dem Gedanken eigene Musik zu veröffentlichen und dem Einheits-Pop-Brei im Radio zu entkommen gegründet. Inspiriert von Labels wie "Ninja Tune" ging es über einen Trampelpfad des Erfolges, vorbei an großen internationalen Labels, die weniger Interesse an den Demotapes zeigten, als Klassik-Fans an Trash-Punk. "Wenn die's nicht wollen, wird selber produziert "lautete die Devise des Momentes. Die Geburt von Switchstance Recordings. Inzwischen sind einige Künstler unter dem Dach des Labels. Neben den Ancient Astronauts, wo Tom selber mit im Raumschiff sitzt, sind auch die Weltraumkollegen von Aeronautix, Deela, Kabanjak und Protassov fester Teil von Switchstance.



Wir haben Gründer und Inhaber Tom Strauch ein paar Fragen gestellt:

Hallo Tom. Herzlichen Glückwunsch zum 10 jährigen Bestehen von Switchstance. Anlässlich eures Geburtstages, würden wir dir gerne ein paar Fragen stellen. Here we go.

Wie bist du überhaupt zur Musik gekommen?

Das ganze fing Anfang der 90er an, als ich als grosser Fan von Hip Hop, Funk, Jazz und Reggae in Duisburg und im restlichen Ruhrgebiet in den ersten Clubs anfing aufzulegen. Dann kam Mitte/Ende der 90er das Produzieren dazu mit unserem Switchstance Produzenten Protassov und mit meinem Ancient Astronauts – Partner Kabanjak (wir kommen beide aus der gleichen Heimatstadt Moers). Wir waren alle keine Fans von kommerzieller Pop Musik sondern kamen eher aus den Clubs wo Funk & Jazz oder moderne Breaks & Beats liefen. Unsere Musik sollte tiefer gehen, als dieser ganze Pop Müll mit dem man ja überall zugeballert wurde und es sollte klar Beat-orientiert sein. Musik wurde von uns allen schon immer sehr ernst genommen und mit dieser Attitüde fingen wir an den Sound von Switchstance zu formen.

Hörst du auch Musik die nicht von Switchstance kommt?

Hahaha na klar mache ich das :) Ich bin ein riesiger Fan von altem Rockers Reggae und Dub, Afrobeat, Jazz, Hip Hop, Blues, Latin und was es sonst noch alles gibt. Alles was tief geht, bass- und beat-lastig ist und organische abgefahrene Sounds beinhaltet. Ich steh total auf echte Instrumente, die einen ganz eigenen Sound haben wie Rhodes, Melodika, Flöten, Moog, Glockenspiel, etc... Es gibt sehr viele Künstler und Labels auf diesem Planeten von denen ich einfach nicht genug bekommen kann.

Welche Brettsportart ist dein Favourite?

Ganz klar Skateboarding und Snowboarding. Surfen ist auch grossartig, allerdings habe ich das leider noch nie ausprobieren können.

Und was ist dein "Best Trick"?

Um ehrlich zu sein bin ich nicht so der grosse Trickmaster. Als ich früher, bevor ich Switchstance Recordings gegründet habe, viel in der Schweiz und in Frankreich in den Bergen gearbeitet habe, war ich sehr viel snowboarden und hab da auch den oder anderen Trick gekonnt, aber am wichtigsten war es für mich „all terrain“ fahren zu können. ich „switchte“ sozusagen zwischen den unterschiedlichen Arten von Pisten und Abhängen und mir ging es am meisten darum mit Freunden einen guten Tag oder eine gute Session zu haben. Eigentlich ähnlich wie in der Musik. Es ging mir immer um die Qualität des Ganzen, als um mich gross zu profilieren.

Was tust du, wenn du mal keine Musik produzierst?

Ich arbeite im Office von Switchstance Recordings, lege mit meinem Ancient Astronauts Partner Kabanjak auf, gehe sehr gerne Tanzen, genieße die Zeit mit meinen Freunden und meiner Freundin, versuche mitzubekommen was in der Welt abgeht, lasse mich von anderen Künstlern inspirieren, etc. Einfach das Leben genießen :)

Wer inspiriert dich immer wieder auf's neue?

Meine Switchstance Recordings Crew. Wenn ich manchmal nicht weiter weiß, dann schieben sie mir wieder neue Energie und Inspiration zu. Aber auch Künstler wie Shawn Lee, Clutchy Hopkins, DJ Krush, Bonobo, Nostalgia 77, Subatomic Sound System, etc. Einfach alle Leute, die authentisch sind in dem was sie machen und sich nicht von dem neuesten Hype blenden lassen und dann auf diesen Zug aufspringen. Leute die zeitlose Musik machen, die das Alte mit dem Neuen verbinden, um daraus ihren ganz eigenen Sound zu kreieren. Ählich wie im Boardsport, wo man sich auch durch seinen eigenen Style und Authentizität von der Masse abheben kann.

Was willst du mit Switchstance unbedingt noch erreichen?

Noch viele, viele Jahre Musik veröffentlichen zu können, die aus unseren Herzen kommt und ihren Weg in die Welt findet. Internationalen Erfolg aufbauen der jenseits von Kommerz liegt, sondern nur auf Qualität und eigenem Stil beruht. Es gibt noch viele Länder und Plätze auf dieser Welt, die wir in den letzten 10 Jahren noch nicht bereist haben. Da gibt es noch einige schöne Ecken die wir besuchen und die Leute zum Tanzen und Lachen und Nachdenken bringen wollen.

Dein größter Erfolg?

10 Jahre Switchstance Recordings!  

Erzähl was über eure Künstler. Stehen alle selber auf einem Brett?

Nein. Eher weniger. Switchstance ist von mir eher aus dem Boardsport-Kontext genommen worden und auf die Musik angewandt worden. Wir switchen uns durch die unterschiedlichsten Musik-Stile, so wie wir es grad wollen und fühlen. Diese Freiheit eröffnet uns viel mehr Möglichkeiten, als wenn man sich nur auf eine Richtung konzentriert. Durch meine Erfahrung und Kontakte in der Boardsport-Welt haben wir unsere Musik gut international platzieren können in dieser Kultur, aber eigentlich steht bei uns Switchstance in erster Linie für die Musik die wir machen.

Die Welt ohne Musik wäre…??

grausam... trist... lustlos... nicht zu ertragen... eine Qual...
Musik drückt Emotionen aus wie kaum ein anderes Medium. Selbst wenn die Musik keine Vocals beinhaltet, so kann man sie spüren und innerlich verstehen. Sie gibt einem Bilder im Kopf und kann eine Person tief berühren. Sie ist Teil jeder Kultur.  Music is life!

Vielen Dank an Tom und alles Gute zum 10-jährigen. Happy Birthday Switchstance Recordings!

Mehr Infos: www.switchstancerecordings.de

< zurück Von Axel Vetter
 
Movies
Photo of the Week
CALENDAR

NOEVENTS

Shop
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
  • Playboard Magazin
MAGAZINE
Anzeige
Anzeige
Advertisement